Backups dauern ihre Zeit. Und Zeit ist Geld. Ergo: Je schneller das Backup, desto billiger.
Naja, so oder so ähnlich ging es mir letztens durch den Kopf, als ich feststellte, dass die Komplettsicherung meines ThinkPad R500 doch immer ziemlich langwierig ist.

Das R500 verfügt nur über 3x USB 2.0- und 1x FireWire 400-Anschlüsse, schließlich stammt es von 2009. FireWire 400 ist zwar theoretisch langsamer als USB 2.0 (400 vs. 480 Mbit/s), in der Praxis durch die unterschiedliche Technologie jedoch ca. 15-25 Prozent schneller. Aber da alle meine bereits vorhandenen externen Festplatten sowieso nur über USB 3.0-Anschlüsse verfügen, fiel die Entscheidung leicht.

Wie also USB 3.0 in das R500 bekommen? Hier kommt nun die im Titel genannte Karte zum Zuge. Über Amazon.de bestellt, kostet sie aktuell ca. 12 EUR und ist dort wohl unter den verschiedensten Namen erhältlich (z. B. tinxi, CSL usw.). Vermutlich stammt alles aus derselben Fabrik und wird nur neu gelabelt. Der vollständige Text auf meiner Karte lautet: "NECXG AKE Express Card USB3.0 CARD EXPRESS 5Gbps BC618T 54mm".

Wie schlägt sich die Karte nun? Zunächst wurde sie überhaupt nicht erkannt, denn fälschlicherweise hatte ich aufgrund von R500 - ThinkPad-Wiki angenommen, dass die Karte in den unteren Einschüb müsse... Oben klappt's dann doch besser. ;-)

Für Windows XP musste ich einen Treiber von der beigefügten kleinen CD (8 cm Durchmesser) installieren. Auf der CD befinden sich mehrere Treiber, so ich mir vorab mit der Information aus dem Windows-Geräte-Manager Vendor 1912 und Device 0015 den richtigen ergoogelt habe: NEC USB3.0\RENESAS-USB3-Host-Driver-30230-setup.exe. Dieser Treiber war im Handumdrehen installiert und der Geräte-Manager zeigt nun zwei neue Geräte "Renesas Electronics USB 3.0 Host Controller" und "Renesas Electronics USB 3.0 Root Hub". In den Eigenschaften des Ersteren konnte ich die Firmware-Version 2026 ablesen.

Bislang, also erst seit ca. 4 Stunden, läuft die Karte problemlos, jedoch bin ich ein wenig über die stark variierenden Schreibraten verwundert. Zwischen 30 und 90 MB/s ist alles dabei, obwohl das R500 während der Benchmarks nicht benutzt worden ist.

ATTO Disk Benchmark 2.47 für HGST Touro Mobile MX3 500 GB via GMYLE USB 3.0 Dual Port Express Card (54 mm)

ATTO Disk Benchmark 2.47 für HGST Touro Mobile MX3 500 GB via GMYLE USB 3.0 Dual Port Express Card (54 mm) #2

CrystalDiskMark 3.0.3 x86 für HGST Touro Mobile MX3 500 GB via GMYLE USB 3.0 Dual Port Express Card (54 mm)

Wem die Touro irgendwie bekannt vorkommt, der liegt richtig. In diesem Artikel findet ihr u. a. die Werte für den Benchmark am USB 2.0-Anschluss des R500 und an einem "echten" USB 3.0-Anschluss (= anderer Computer mit Windows 8.1 Pro x64).

Der Geschwindigkeitszuwachs sieht doch, gerade auch in Anbetracht der Kosten für die Karte, ganz ordentlich aus... :-)

Zuletzt: Auf einigen Internet-Seiten wird darüber berichtet, dass die Karte sehr heiß wird. Das ist bei mir jedoch nicht der Fall.