NotepadRSS 2.0

Das private Blog von Robert Riebisch

Impressum · Datenschutzerklärung

Mitteilung zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Erstellt: 12.05.2018 20:11 · Aktualisiert: 13.05.2018 22:31

Update 2018-05-13: Statt auf Google FeedBurner zu setzen, liefert diese Webseite ihren Feed nun direkt aus. Ich habe mir die Statistiken bei FeedBurner sowieso nie angeschaut.


Nach zweijähriger Einführungszeit ist ab dem 25. Mai 2018 die Datenschutz-Grundverordnung anwendbar.

Artikel 1 enthält: "Diese Verordnung enthält Vorschriften zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Verkehr solcher Daten."

Personenbezogene Daten? Ich erfasse auf dieser Webseite grundsätzlich keine personenbezogenen Daten. Die einschlägige Rechtsprechung hält allerdings bereits die IP-Adresse des Besuchers einer Webseite für ein personenbezogenes Datum. Das ist technisch gesehen zwar Unsinn, weil z. B. alle (egal ob 5 oder 5.000) Mitarbeiter einer Firma, die über denselben Internetzugang (dasselbe Gateway) ihres Unternehmens meine Webseite aufrufen, mit derselben IP-Adresse hier "ankommen", aber sei's drum... Rechtsprechung erfolgt durch Richter und nicht durch Technik-Experten.

Diese Webseite hoste ich nicht auf meinem eigenen Server bei mir zu Hause, sondern bei Uberspace.de. Somit wird die oben bereits erwähnte IP-Adresse eines jeden Besuchers z. B. aus Gründen der IT-Sicherheit dort sehr wahrscheinlich in Protokolldateien gespeichert. Somit könnte Uberspace.de für mich als Auftragsdatenverarbeiter fungieren, weshalb ich einen entsprechenden ADV-Vertrag mit ihnen abschließen müsste, der die Verarbeitung dieser IP-Adresse regelt. Dort ist man allerdings noch nicht ganz so weit: DSGVO, wir kommen!

Artikel 2 besagt: "Diese Verordnung findet keine Anwendung auf die Verarbeitung personenbezogener Daten [...] durch natürliche Personen zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten [...]"

Als Betreiber diese Blogs bin ich eine natürliche und keine juristische Person. Aber ist dieses Betreiben noch eine ausschließlich persönliche Tätigkeit? Schließlich kann das Blog weltweit gelesen werden. Ich glaube nicht, dass das Blog ein großes Publikum hat, aber technisch wäre es zumindest möglich.

Sollte ich bis zum 24. Mai kein gutes Gefühl bei der Sache haben, wird diese Seite daher, zumindest vorübergehend, ihren Betrieb einstellen.

Webseite nun auch verschlüsselt erreichbar

Erstellt: 07.04.2018 16:33

Ich habe heute bei meinem freundlichen Hoster Uberspace ein kostenloses Let's Encrypt-Zertifikat für die Domains "robertriebisch.de" und "www.robertriebisch.de" installiert.

Das dauerte keine 10 Minuten und nun könnt ihr guten Gewissens und ohne Browser-Warnmeldung https://robertriebisch.de/ bzw. https://www.robertriebisch.de/ verwenden.

Process Monitor für Windows XP

Erstellt: 28.10.2017 16:48

Die von Microsoft auf https://docs.microsoft.com/de-de/sysinternals/downloads/procmon angebotene Version (derzeit 3.40) lässt sich unter Windows XP nicht mehr starten. Es wird stattdessen die Fehlermeldung 'Der Prozedureinsprungpunkt "InitializeSRWLock" wurde in der DLL "KERNEL32.dll" nicht gefunden.' angezeigt.

Die letzte Version, die noch unter Windows XP läuft, ist die 3.20. Diese könnt ihr von https://web.archive.org/web/20150626202814/https://download.sysinternals.com/files/processmonitor.zip herunterladen.

SSD in Synology DiskStation DS116 einbauen

Erstellt: 09.09.2017 22:02

Manche Dinge dauern eben etwas länger...

Bereits im Februar 2017 hatte ich die SSD im Artikel Crucial MX300 SSD für ihren Einsatz vorbereiten erwähnt. Aber wie habe ich die 2,5"-SSD in den 3,5"-Schacht der Synology eingebaut?

Von Synology gibt es einen NAS-System Festplattenhalter Type C, der meiner Meinung nach damals 12 EUR kostete und mir für ein Stück Kunststoff überteuert vorkam.

Als Alternative habe ich den ORICO 2.5 to 3.5 inch Hard Drive Caddy (1125SS) für 7,99 EUR bestellt und problemlos in Betrieb nehmen können. Leider ist dieser Adapter bzw. Rahmen bei Amazon nicht lieferbar. Wer eine andere Alternative kennt, kann sich gern bei mir melden. Dann ergänze ich diesen Beitrag entsprechend.

Samsung GX-MB540TL aktualisieren

Erstellt: 02.09.2017 22:01 · Aktualisiert: 07.04.2018 18:10

Das von freenet TV auf YouTube veröffentlichte Video "Samsung GX-MB540 Software Update" ist ja wohl eher als Witz zu verstehen, oder?

Daher hier nun meine eigenen Hinweise, wie man die Software/Firmware aktualisiert.

1. Vorbetrachtung

  • Frage: Sollte ich das Update installieren?
  • Antwort: Ja. Hersteller entwickeln und veröffentlichen Updates nicht ohne Grund. Diese Gründe können beispielsweise sein: Zuverlässigkeit erhöhen, Sicherheitslücken schließen, neue Funktionen zur Verfügung stellen.

  • Frage: Ist das Update ohne Risiko durchzuführen?

  • Antwort: Leider nein, aber das Risiko ist kalkulierbar. Hersteller führen ausgiebige Tests durch, bevor sie ein Update öffentlich zum Download anbieten. Im schlimmsten Fall zeigt der MB540 vielleicht kein Bild mehr. Dann habt ihr hoffentlich noch den Kaufbeleg und tauscht das Gerät beim Händler um. Ohne Kaufbeleg könnt ihr es auf Kulanz beim Händler oder direkt beim Hersteller probieren.

2. Welche Versionen gibt es?

FYI: Ich verwende Version 181.

Mit der Version 202 kommt die offizielle Unterstützung für folgende WLAN-Sticks:

  • ASUS USB-AC51
  • D-Link DWA-171
  • D-Link DWA-182
  • TP-LINK Archer T2U

Update 2018-04-07: Version 202 wurde im Februar 2018 bereits nach wenigen Tagen zurückgezogen, da einige Benutzer in Foren über Problem klagten:


Mit der Version 181 kommt die offizielle Unterstützung für folgende WLAN-Sticks:

Ein entsprechender Hinweis wird nach dem Durchführen des Updates angezeigt.
Ein hier noch vorhandener EDIMAX EW-7811UN (bei Amazon.de) wird bei mir aber ebenfalls erkannt.

Update 2018-04-07: Offenbar hat Samsung die Version 181 wieder zurückgezogen, da nun Version 178 als aktuelle Version auf der Webseite ausgegeben wird. Version 181 kann aber weiterhin heruntergeladen werden.


Für die Version 156 spricht freenet TV von einer höheren Geschwindigkeit (Vielleicht beim Umschalten?). Samsung selbst hat leider kein Änderungsprotokoll mitgeliefert. Mir ist nach dem Update nicht aufgefallen, dass der MB540 schneller wäre. Was mir auffiel, ist ein neuer Menüpunkt in "Einstellungen", "System", um die Uhrzeit anzupassen. Benutzen musste ich ihn bislang nicht.


Zur Version 134 liegen mir keinerlei Informationen vor.

3. Welche Version hat mein Gerät?

3.1. Weg A

  1. Auf der Fernbedienung die Taste "Menü" drücken.
  2. Nun "Einstellungen", "Kanal", "freenet TV".
  3. In der Zeile "Gerätesoftwareversion" gibt es eine lange Zeichenkette, die mit -0NNN endet. NNN ist hierbei eine dreistellige Zahl, die für die Versionsnummer steht, z. B. 134.

3.2. Weg B

  1. Auf der Fernbedienung die Taste "Menü" drücken.
  2. Nun "Einstellungen", "System", "Produktinformation".
  3. In der Zeile "Softwareversion" gibt es eine lange Zeichenkette, die mit -0NNN endet. NNN ist hierbei eine dreistellige Zahl, die für die Versionsnummer steht, z. B. 134.

4. Welche Update-Wege gibt es?

  1. Ich habe einfach temporär ein LAN-Kabel zwischen MB540 und FRITZ!Box verlegt. Der MB540 bekommt dann von meiner FRITZ!Box per DHCP eine IP-Adresse zugewiesen und schon kann er auf das Internet zugreifen.
  2. Wer kein LAN-Kabel zur Hand hat, kann ein Update auch per USB-Stick durchführen.
  3. Das Menü bietet zwar auch die Möglichkeit an, das Update über die Antenne (quasi "OTA" = "over the air") durchzuführen, jedoch wird bei mir nie ein neues Update gefunden.

5. Woher bekomme ich das Update für den USB-Stick?

Von der Samsung-Seite DVB-T2 Digitalreceiver MB540 im Bereich "Manual-Download".

  1. Version 202: FIXME
  2. Version 181: http://downloadcenter.samsung.com/content/FM/201712/20171207174142739/MainAppImage.CD5
  3. Version 178: http://downloadcenter.samsung.com/content/FM/201803/20180305095232013/MainAppImage.CD5
  4. Version 156: FIXME
  5. Version 134: FIXME

6. Wie bereite ich den USB-Stick vor?

  1. Für Version 156: Die heruntergeladene Datei hat den Namen Please_Unzip_ver_156.zip. Mit einem Doppelklick kann diese Archivdatei geöffnet werden. Sie sollte nur eine einzige Datei vom Typ CD5 enthalten.
  2. Für Version 181: Der Download ist bereits eine CD5-Datei. Ein Öffnen als Archiv ist daher nicht erforderlich.
  3. Die CD5-Datei per Ziehen-und-Ablegen ("Drag'n'Drop") auf den USB-Stick kopieren.
  4. Anschließend den USB-Stick in den auf der linken Seite des MB540 vorhandenen USB-Anschluss stecken.

7. Der Update-Vorgang

  1. Auf der Fernbedienung die Taste "Menü" drücken.
  2. Anschließend "Einstellungen", "System", "Softwareupdate".
  3. Hier wählt ihr nun den gewünschten Modus aus. Ab Werk steht diese Einstellung auf "Automatisch", was wohl heißen soll, dass der MB540 alle Wege (Antenne, Internet, USB) durchprobiert.
  4. Für die Installation des Updates startet der MB540 neu und präsentiert sich ungewohnt mit einem schwarzen Fenster und weißer Schrift in großen Lettern.
  5. Solange sich auf dem Bildschirm aber noch etwas tut, braucht ihr nicht nervös zu werden! Der ganze Update-Vorgang dauert ca. 5-10 min.
  6. Zum Schluss wird "Error 00" angezeigt, was ein fehlerfreies Update signalisiert, und der MB540 startet neu.
  7. Ihr könnt nun, wie in Schritt 3 beschrieben, kontrollieren, ob die neue Version angezeigt wird.

8. Fehlersuche

Sollte der MB540 kein Update auf dem Stick finden, dann könnt ihr versuchen, den Stick mit dem Dateisystem FAT16 oder FAT32 zu formatieren. (Achtung! Dabei gehen alle auf dem Stick vorhandenen Daten verloren!) Anschließend wieder die CD5-Datei aufkopieren und den Update-Vorgang erneut versuchen.

Viel Erfolg!

Webbrowser für Windows XP

Erstellt: 15.05.2017 16:13 · Aktualisiert: 17.02.2018 22:53

Update 2018-02-17: Abschnitt "SeaMonkey" hinzugefügt und Download-Link für Pale Moon aktualisiert.


Auch wenn Microsoft wegen der Schadsoftware "WannaCry" noch mal ein Sicherheitsupdate für Windows XP veröffentlicht hat, wird es langsam eng für Windows XP, wenn man sich damit im WWW bewegen will.

In meinem Beitrag Rückkehr zu Windows XP vom 01. Januar 2016 schrieb ich noch "Mit Mozilla Firefox und Google Chrome stehen zwei aktuelle Browser zur Verfügung..." Das stimmt so leider nicht mehr: Chrome unterstützt seit Version 50 kein XP mehr (Updates to Chrome platform support) und bei Firefox ist nach Version 52 Schluss (Wichtig - Firefox-Unterstützung endet für Windows XP und Vista).

Ich habe mich daher nach Alternativen umgeschaut und diese ganz kurz angetestet.

Die Kandidaten

  • Citrio
  • Dooble
  • Iron
  • Links
  • Lunascape
  • Midori
  • Opera
  • Pale Moon
  • SeaMonkey
  • Sleipnir
  • Slimjet
  • Vivaldi

Citrio

Citrio basiert auf Chromium und auch hier wird es in Zukunft keinen Support mehr für XP geben, wie mir das "Über"-Fenster verkündet. Version 50.0.2661.275 vom März 2017 konnte ich jedoch erfolgreich installieren.

Kurzbewertung: Chromium eben. Aber das Citrio Affiliate Program machen mich misstrauisch. Außer in einer Test-VM würde ich ihn wohl kaum einsetzen.

Dooble

Dooble basiert auf WebKit und erwähnt für Version 1.x explizit XP. Version 2.x soll dann auf WebEngine basieren. Eventuell läuft es dann nicht mehr unter XP.

Kurzbewertung: Die deutsche Übersetzung ist unvollständig und Dooble ist nicht der schnellste Browser am Markt, aber irgendwie mag ich ihn.

Iron

Iron basiert auf Chromium und daher gibt es ab Version 50 keinen XP-Support mehr. Version 49 für XP gibt es hier: http://download1.srware.net/old/iron/win/

Kurzbewertung: Chrome kann in Sachen Datenschutz fast genau so sicher wie Iron gemacht werden. Wozu sollte ich mir dann also diesen Browser antun, der zwar aus Deutschland kommt, aber nicht zu 100 Prozent übersetzt wurde?

Links

Links ist ein Browser mit eigener Engine, der wunderbar unter XP läuft und vermutlich auch weiterhin laufen wird, denn die Autoren unterstützen sogar noch DOS.

Kurzbewertung: Die Darstellung ist nicht immer die hübscheste und mit modernen Webseiten hat er so seine Probleme, aber klassisches HTML kann er wunderbar. Einfach mal probieren!

Lunascape

Lunascape "Orion" sollte laut Homepage zwar eigentlich noch unter XP laufen, allerdings lässt sich während des Installationsprozesses die GeckoSetup4520.exe nicht herunterladen. Das WebKit-Plugin wird dann aber heruntergeladen und installiert.

Kurzbewertung: Das sieht mir zu sehr nach Gebastel aus. Daher unbrauchbar.

Midori

Midori basiert auf WebKit und ist erst bei Version 0.5.11 (September 2015) angelangt. Windows wird generell unterstützt, aber von XP speziell ist nicht die Rede.

Kurzbewertung: Die Ansätze des Browsers sind zwar gut, aber er stürzt mir zu oft ab. Es ist unklar, ob es in diesem Projekt überhaupt weitergeht.

Opera

Auch Opera basiert auf Chromium. Bei Opera ist es seit Version 37 mit XP vorbei. Die letzte XP-Version 36.0.2130.80 kann aber noch von der Homepage heruntergeladen werden: Opera_winxpvista_36.0.2130.80_Setup.exe.

Kurzbewertung: Ganz brauchbar. Ähnlich wie Vivaldi.

Pale Moon

Pale Moon basiert auf Firefox und unterstützt seit Version 27 kein XP mehr (siehe End of Windows XP support in Pale Moon).
Die letzte unter XP lauffähige Version 26.5 bekommt man auf ftp://palemoon:get@archive.palemoon.org/26.x/26.5.0/, das deutsche Sprach-Add-on auf http://rm-eu.palemoon.org/langpacks/26.x/de.xpi.

Kurzbewertung: Pale Moon scheint kein schlechter Browser zu sein, allerdings wüsste ich nicht, wieso ich ihn Firefox vorziehen sollte, wenn jetzt beide kein XP mehr unterstützen.

SeaMonkey

SeaMonkey ist mehr als nur ein Browser. Ganz im Stile von Netscape früher sind ebenfalls ein E-Mail- und Newsgroup-Client sowie ein HTML-Seiteneditor ("Composer") enthalten. Das Design sieht etwas altbacken aus, aber unter der Haube werkelt eine Menge Code von Mozilla, der ebenfalls in Firefox und Thunderbird steckt. SeaMonkey 2.49.2 basiert auf derselben Plattform wie Firefox 52.6 ESR und läuft daher problemlos unter Windows XP.

Kurzbewertung: Wer mehr als nur einen Browser braucht, sollte sich SeaMonkey ruhig mal anschauen, allerdings ist es nach Version 2.49.x ebenfalls mit dem XP-Support vorbei: SeaMonkey 2.49.x will be the last version supporting Windows XP/Server 2003 and Vista/Server 2008.

Sleipnir

Die aktuelle Version 6.24 von Sleipnir unterstützt kein XP mehr. Version 6.1.11 lässt sich jedoch noch problemlos herunterladen und installieren.

Kurzbewertung: Wer hier kurz unter die Haube schaut, entdeckt auch wieder Chromium 49. Kein Grund Sleipnir einzusetzen.

Slimjet

Slimjet bietet nach Version 10.0.13.0 keinen XP-Support mehr, da es, ihr werdet es erraten können, auf Chromium basiert.

Kurzbewertung: Erscheint mir ähnlich ominös wie Citrio. Es gab bzw. gibt immer noch Vorgänger-Programme unter den Namen SlimBoat und SlimBrowser. Würde ich nicht einsetzen.

Vivaldi

Vivaldi ist ein recht junger Chromium-basierter Browser und unterstützt so bereits ab Version 1.1 kein XP mehr. Letzte XP-fähige Version: https://downloads.vivaldi.com/stable/Vivaldi.1.0.435.46.exe

Kurzbewertung: Kann man mal machen, wenn man sich ein wenig mit einem alternativen Bedienkonzept auseinandersetzen möchte.

Mein Fazit

Es gibt bei den Browsern keinen klaren Sieger. Es kommt eben auch darauf an, was man von einem Browser erwartet. Folgende Möglichkeiten sehe ich daher momentan:

  1. Ignorieren: Weiterhin Firefox 52 und Chrome 49 einsetzen. Dazu Werbe-, Flash- und JavaScript-Blocker.
  2. Gestalten: Dooble und Links aktiv unterstützen, damit der XP-Support erhalten bleibt.
  3. Aufgeben: Host-Maschine mit modernem Betriebssystem (Windows 10 oder Linux) und Browser und dazu eine VM mit Windows XP. (Oder für die Geduldigen: Host mit Windows XP und in einer VM Windows 7 oder ein schlankes Linux.)

Amazon Fire TV mit 4K Ultra HD und Kodi 17.1

Erstellt: 29.04.2017 21:22

Und gleich noch eine "Lobhuddelei" hinterher...

Mein Ersteindruck vom Fire TV ist durchweg positiv! Lange Zeit wollte ich das "Kistchen" nicht im Haus haben, um mich nicht zu sehr an das Ökosystem von Amazon zu binden. Es gab auch ja keinen Bedarf, da ich einen MiniX NEO X5 (mit Android 4.1) einsetzte. Die Bedienoberfläche des MiniX war ganz brauchbar und Geschwindigkeit ausreichend, aber dann schwächelte er plötzlich beim Erkennen von USB-Festplatten. Als Ersatz hatte ich den Orbsmart AW-06 auserkoren, bei dem es sich um einen lüfterlosen Mini-PC mit Windows 10 Home handelt, mit dem ich mir die Freiheit offenhalten wollte, das Gerät nicht nur als Mediaplayer (via Kodi 16.1) einzusetzen. Die Geschwindigkeit war gut, aber die Windows-Updates nervten. Und irgendwie fühlte es sich immer ein wenig nach "Frickelei" an. Das Ganze war irgendwie nicht "couchkompatibel".

Dann las ich vor ein paar Tagen bei Caschy den Beitrag Fire TV 2017: In 5 Minuten Kodi installieren und dachte: "Jetzt oder nie!"

Da Amazon gerade keine Neugeräte liefern kann, setzte ich auf einen Warehouse-Deal, der 5 EUR günstiger war. Binnen 2 Tagen war der (oder das?) Fire TV hier und entpuppte sich, meiner Meinung nach, doch als Neugerät. Alles originalverpackt und versiegelt. Will Amazon.de mit der Deklarierung als Warehouse-Deal vielleicht nur eine Preisvorgabe des Mutterkonzerns umgehen?

Und so lief es dann ab:

  1. Karton geöffnet und alle Gerätschaften ausgepackt.
  2. Fire TV an die Steckdose und den TV angeschlossen.
  3. Fire TV gestartet und währenddessen die mitgelieferten Batterien in die Fernbedienung eingesetzt.
  4. Fire TV mit dem WLAN verbunden. (Bei der Eingabe des komplexen Kennwortes konnte ich die Rii i8+ zu Hilfe nehmen.)
  5. Update auf Fire OS 5.2.4.1 durchgeführt.
  6. Kodi gemäß der Anleitung von Caschy installiert und meine Synology DiskStation DS116 via NFS eingebunden.

Nach nur 20 Minuten konnte ich via Amazon Prime "The Grand Tour" bzw. einen Film von meinem NAS ansehen.